Die Logindaten erhälst du im Sekretariat oder indem du unser Kontaktformular benutzt.

» Schließen
30.11.2021   

Einladung zum Tag der offenen 5. Klasse

von U. Biesold
Kategorie: Aktuelles
Am Mittwoch, dem 1. Dezember 2021, sind alle Grundschüler der 4. Klassen aus Finsterwalde und dem ganzen Landkreis sowie deren Eltern recht herzlich eingeladen zum Tag der offenen 5. Klasse am Sängerstadt-Gymnasium Finsterwalde. Wer Lust hat, im nächsten Schuljahr in der LuBK 5 zu lernen, sollte unbedingt vorbeischauen. Genauere Informationen gibt es hier…


30.11.2021   

TOEFL-Test am 03.12.2021

von U. Biesold
Kategorie: Aktuelles

26.11.2021   

Elternschreiben MBJS vom 26.11.2021

von U. Biesold
Kategorie: Aktuelles
14.11.2021   

„Write your own poem. Use stylistic devices!“

von H. Steinemann
Kategorie: Aktuelles
Stilistische Mittel herausarbeiten - eine Aufgabe, der sich jede Klasse früher oder später im Unterricht stellen muss. Nachdem sich die Schüler*innen jedes Mal aufs Neue stundenlang von Metaphern und Hyperbeln verfolgt fühlen, wird immer wieder die Frage in den Raum gestellt: „Wofür brauche ich das eigentlich mal?“
Diese Frage durften sich die Schüler*innen der Klasse 10 C eigenhändig beantworten, indem sie sich selbst in der Rolle des Schreibens ausprobieren sollten. Dabei war dann aber nicht mehr die Rede von „Metapher, Vergleich und Ironie“, sondern von „Methaphor, similie and irony“. Diese Aufgabe wurde nämlich im Rahmen des Englischunterrichts erteilt mit der Aufgabenstellung: „Write your own poem. Use stylistic devices!“
Obwohl sich anfangs alle darüber den Kopf zerbrachen, wie sie ein englisches Gedicht auf die Beine stellen sollten, dauerte es nicht lange, bis jede*r ein geeignetes Thema für sich fand. Nach einer Woche Arbeitszeit wurden alle unsere Erwartungen übertroffen, indem eine große Vielfalt an Gedichten über das eigene Hobby bis hin zu tiefgründigen Inhalten entstand.
Wir bedanken uns bei Frau Balzer, die uns während des gesamten Prozesses unterstützt hat.

Nun freuen wir uns, hier einige der entstandenen Ergebnisse teilen zu dürfen. Klickt dafür auf den jeweiligen Link...

"So is this what life is all about?" by Lotte Wifling

"Destiny" by Lysann Joline Wienandt

"About us" by Martha Lehmann

"Wild and free" by Dorothea Carl

Lotte Wifling (10 C)
17.10.2021   

Musikalischer Stadtrundgang durch Leipzig

von U. Biesold
Kategorie: Aktuelles
Am 05.10.2021 fuhren wir, die Musikkurse der 10. Klasse, in Begleitung von Frau Fritsche, Frau Seiler und Herrn Liebe nach Leipzig, um die Bach- und Musikstadt zu erkunden.
Nach unserer Ankunft am Hauptbahnhof begannen wir mit einer eigenständig gestalteten Stadtführung. Dafür hatten wir kleine Vorträge für wichtige Sehenswürdigkeiten vorbereitet, die wir dann vor diesen hielten: Die Nikolaikirche, die Oper, das Gewandhaus, das Bachhaus sowie die Thomaskirche waren nur ein paar der besuchten Attraktionen. Da es den gesamten Vormittag regnete, waren sowohl wir als auch unser Stadtplan dementsprechend durchnässt und so begrüßten wir die Mittagspause als Möglichkeit, ein trockenes Plätzchen aufzusuchen.
Am Nachmittag besuchten wir einen Bereich des GRASSI-Museums, des Museums für Musikinstrumente. Bei einer Führung lernten wir Musikinstrumente der Renaissance und Leipzig als „Klavierbaustadt“ kennen. Des Weiteren gab es viele Dinge zum Anschauen, Anfassen und Ausprobieren, wie zum Beispiel ein selbstspielendes Klavier oder einen Vorgänger der Jukebox.
Im Anschluss konnten wir noch in der Klangwerkstatt mit verschiedenen Instrumenten aus Holz und Blech musizieren, was uns sehr viel Spaß machte.
Dann war unser Tag in Leipzig auch schon wieder vorbei und wir fuhren geschafft, aber inspiriert zurück nach Hause.
 
Text Talea Schultz/Fotos Talea Schultz und Frau Fritsche 


06.10.2021   

Fortbildungsmöglichkeiten für Elternvertreter*innen

von U. Biesold
Kategorie: Aktuelles
30.09.2021   

Die Klassenfahrt der 6a nach Eibenstock

von H. Steinemann
Kategorie: Aktuelles

Abenteuer in Wurzelrudis Erlebniswelt


Am 06.09.2021 war es endlich soweit. Unsere erste Klassenfahrt begann. Alle freuten sich auf die Reise mit Frau Gottschalk und Frau Rosnau, die uns begleiteten. Die Fahrt ging nach Eibenstock im Erzgebirge. Der Ort liegt in einer Hügellandschaft mit schöner Natur.
 
Nach einer langen Fahrt kamen wir endlich an „Wurzelrudis Hostel“ an. Das Hostel wurde gerade neu renoviert. Die Außenseite und ein paar Zimmer waren schon fertig. Zuerst erhielten wir eine kleine Einweisung von der Besitzerin. Nachdem wir alle unsere Zimmer bezogen hatten, liefen wir zu den „Badegärten“. Man könnte glauben, dass es sich hier um einen Garten handelt. Aber nein, es ist ein sehr tolles Hallenbad. Dort gab es eine verrückte Rutsche mit Lichtern, die jeder aus der Klasse heruntergerutscht ist. Danach hatten wir Freizeit und einige Kinder testeten die Tischtennisplatte im Aufenthaltsraum. Das war unser erster Tag auf der Klassenfahrt in Eibenstock.

Am nächsten Tag waren alle aufgeregt, denn wir gingen zur „Wurzelrudis Erlebniswelt“. Am Vormittag waren wir im Murmelwald. Dort konnte man sich eine Murmel ausleihen und dann coole Murmelbahnen ausprobieren und tatsächlich auch eine eigene Bahn bauen. Am Nachmittag konnten wir dann die ganzen anderen Attraktionen ausprobieren, zum Beispiel die Sommerrodelbahn oder den Irrgarten. Am Abend haben wir wieder Tischtennis gespielt und zum Abendessen gegrillt.

Das war für die meisten der schönste Tag der Klassenfahrt. Der dritte Tag war sehr anstrengend. Am Vormittag stand die Stadtrallye auf dem Programm. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt und mussten bestimmte Fragen über die Stadt Eibenstock und die Umgebung beantworten. Nachdem alle die Stadtrallye beendet hatten, gingen wir auf eine kleine Wanderung von genau 12,4 km. Dabei haben wir die Eibenstocker Staumauer besichtigt. Als wir dann wieder beim Hostel waren, gab es Abendbrot. Am Ende des Tages bekamen alle das WLAN-Passwort, um zu „zocken“ oder YouTube zu gucken.
 
Am Donnerstag war der letzte Tag in Eibenstock. Am Vormittag waren wir in einem Zinnbergwerk. Wir konnten nur durch einen Stollen durchlaufen, weil die anderen Stollen, die tiefer lagen, unter Wasser standen. Im Stollen war es sehr kalt, sodass viele gefroren haben. Uns wurden bestimmte Maschinen und andere Geräte gezeigt, zum Beispiel eine Art Bohrer oder Waggons (Hunte), die im Bergbau verwendet wurden. Jeder von uns durfte sich als Andenken zwei Mineralien aussuchen. Wir haben dort dann auch unser Mittagessen gegessen. Nach dem Essen fuhren mit dem Bus in ein Raumfahrt-Museum. Dort gab es verschiedenste Sachen zu sehen, vom Anfang der Raumfahrt bis zum heutigen Stand. Dabei haben wir sehr viel gelernt. Zum Schluss haben wir noch einen Film über den Alltag in der Raumstation „ISS“ geguckt. Nachdem wir zurück im Hostel waren, sollten wir uns zwei Stunden außerhalb des Hostels beschäftigen, Zimmer waren tabu. Einige gingen in die Stadt und einige waren nochmal in der Erlebniswelt. Am letzten Abend gab es ein „special“ Abendessen mit einer Art Pizza-Brötchen, das war sehr lecker. Zum Abschluss der Klassenfahrt gab es eine „mega“ Disco. Einige fanden sie toll, doch manche fanden es zu laut und sind auf ihre Zimmer gegangen.

Am nächsten Tag sind wir nach dem Frühstück wieder nach Hause gefahren. Unsere erste Klassenfahrt hat allen gut gefallen, auch wenn einige die Wanderung ganz schön anstrengend fanden. Toll war, dass wir trotz Corona verreisen konnten und die Corana-Regeln nicht mehr so streng waren. Wir alle waren froh, dass uns Frau Rosnau und Frau Gottschalk eine so tolle Klassenfahrt ermöglichen konnten.



Liam Fornoville (Klasse 6 A)