Die Logindaten erhälst du im Sekretariat oder indem du unser Kontaktformular benutzt.

» Schließen
09.03.2020   

Der DS-Kurs im Rampenlicht

von H. Steinemann
Kategorie: Aktuelles

Auf den Spuren von Lemberg


Am Mittwoch, dem 26. Februar 2020, machten wir, der DS-Kurs 11, eine spannende Reise in die Ukraine. Natürlich nicht in das Land, dafür aber in die Studiobühne der Neuen Bühne Senftenberg. Während der Kooperation mit einer Theatergruppe aus Lemberg werden Päckchen mit persönlichen Inhalten und Briefen ausgetauscht, was den Leitgedanken des Ganzen umfasst.
Der Ablauf des Stückes „From Ukraine With Love“ von Futur3 wurde durch uns selbst geleitet. Wir waren also Publikum und Akteure zugleich. Es war allerdings nicht so gewöhnlich, wie man sich Theater vorstellt, mehr wie eine Austausch- und Diskussionsrunde untereinander. Da verschiedene Altersgruppen vertreten waren, bekam man unterschiedlichste Eindrücke und Meinungen über die Folgen der Wende oder heutige „Tabuthemen“.
Es war eine unglaublich einzigartige, spannende und vor allem nützliche Erfahrung. Über die Ukraine selbst haben wir unfassbar viel Neues gelernt und jetzt scheint es viel interessanter zu sein als vorher. Vielleicht ist ja was an dem Sprichwort „Beurteile einen Baum nicht nach seiner Rinde!“ dran.


Vielen Dank an alle Mitwirkenden und Frau Rosnau.

Text von Luise Haupt
08.03.2020   

Was für eine Show! - Schülerkonzert 2020

von H. Steinemann
Kategorie: Aktuelles

zu den Bildern                                    zum Video


Einhundert Minuten sollte sie dauern, die musikalische Weltreise des Seminarkurses "Showtime" des Abiturjahrganges - und das gleich zwei Mal am heutigen Tag. Und es war eine phantastische Erdumrundung über Moskau, China, Hawaii, Kalifornien, New York, Afrika, Budapest, England, Pompeji zurück in heimatliche Gefilde. Schülerinnen und Schüler aus sechs Jahrgängen zauberten Rock, Pop, Schlager, Country, Balladen und sogar ein traditionelles Instrumentalstück aus Taiwan auf die Bühne unserer Aula. Wunderbar erfrischend moderiert von Viktoria, Lea und Lilly erlebten die zahlreichen Zuschauer einmal mehr, was unsere musikalischen Schülerinnen und Schüler unter engagierter Hilfe ihrer beiden Musiklehrerinnen Frau Fritsche und Frau Seiler zu leisten im Stande sind. Ein toller Abend - Respekt für alle Mitwirkenden vor, auf und hinter der Bühne.
02.03.2020   

Wie soll das Cover des neuen Jahrbuches aussehen?

von U. Biesold
Kategorie: Aktuelles
Liebe Schülerinnen und Schüler,
 
wir vom Seminarkurs „Art & Event“ haben uns in diesem Jahr die Gestaltung unseres Jahrbuches zur Aufgabe gemacht. Unter anderem haben wir individuelle Cover, das Inhaltsverzeichnis sowie die Fotohintergründe gestaltet. Drei der Designs sind in die engere Auswahl gekommen und nun kommt ihr ins Spiel. Um eine möglichst faire Entscheidung treffen zu können, möchten wir euch gerne abstimmen lassen.
Hier auf der Homepage könnt ihr euch die Designs nun schon einmal im Vorfeld anschauen. Natürlich werden noch Fotos eingefügt oder die Farbgebung kann variieren. Die Entwürfe geben erst einmal das grobe Layout vor. Die Abstimmung wird dann in der nächsten Wochen innerhalb eurer Klasse bzw. eures Kurses stattfinden. Eine Entscheidung sollte spätestens bis Freitag, den 6. März fallen.

 

02.03.2020   

Ein Theaterbesuch in Senftenberg

von U. Biesold
Kategorie: Aktuelles
Am 19.02.2020 fuhren wir, die Klasse 9 A, gemeinsam mit der Klasse 9 B mit dem Busunternehmen Landgraf ins Theater. Nachdem wir die ersten beiden Stunden noch Unterricht hatten, trafen wir uns um 9.40 Uhr an der Bushaltestelle. Um ca. 10.30 Uhr sind wir in Senftenberg angekommen. Das Stück mit dem Titel „Auf Eis“ begann 11.00 Uhr.
Es handelt von dem Paar Tom und Svenja und deren Freundin Lea. Eines Nachmittags probieren Tom und Lea das erste Mal Crystal Meth. Svenja weigert sich aus Vorsicht. Nach einem kurzen Moment des Rausches und des Tatendrangs folgt der Absturz. Die Sucht verändert die Verhaltensweisen der einst lebenslustigen Teenager. Die Freundschaft und die Liebesbeziehung zerbrechen. Alles dreht sich um das Beschaffen der Droge.  Als eine Drogentüte aus dem Flur verschwindet, wird Svenjas Hund Freddy von Tom verdächtigt, sie gefressen zu haben. In seiner Sucht tötet er den Hund und schlitzt ihn auf. Nach diesem Vorfall zwingt Tom Svenja, Drogen zu schmuggeln, sonst würde er den Eltern, die den Hund suchen, von dem Tod des geliebten Tieres erzählen. Svenja ist von dem Verhalten ihres Freundes entsetzt und sie macht mit Tom Schluss.
Das Ende der Aufführung bleibt offen, da man nicht sieht, wie es mit den drei Freunden weitergeht. Aber man wusste, das Eis unter ihren Füßen war sehr, sehr dünn.
„Auf Eis“ ist ein Theaterstück über Sehnsüchte und Verführung. Es ist sehr lehrreich und man konnte gut sehen, wie Crystal Meth Leben zerstören kann.  
 
Emil Bruchholz (9 A)/Fotos Frau Rasch
02.03.2020   

Ein spannender Tag in Dresden

von U. Biesold
Kategorie: Aktuelles
Am Dienstag, dem 18.02.2020, starteten wir, die Klasse 7 A mit Frau Lehmann und Frau Freese zu einer Exkursion in das Deutsche Hygiene-Museum nach Dresden. Unser Ziel war es, im Gläsernen Labor Honig selbst herzustellen und viele verschiedene Experimente zum Honig durchzuführen. Lest und seht hier mehr...




 
01.03.2020   

Charlotte Knorr ist Debattierkönigin

von U. Biesold
Kategorie: Aktuelles
Am Freitag (28.02.) fand in Schwarzheide der Regionalverbundwettbewerb "Jugend debatteirt" 2020 statt und unsere Debattiererinnen und unser Debattierer glänzten einmal mehr. In der Altersgruppe 1 schlossen unsere Starter die beiden Qualifikationsrunden unter den ersten Sechs ab. Emma Militzer und Edgar Wohmann (beide 9 C) scheiterten als 5. und 6. denkbar knapp am Finale. Dafür haben sich Marie Schicketanz (9 C) und Charlotte Knorr (9 D) aber qualifiziert. In der Finaldebatte zum Thema „Soll die Schule Schülerinnen und Schüler besonders belohnen, die sich in ihrer Freizeit gesellschaftlich engagieren?“ debattierte dann Charlotte am besten und hat sich als Siegerin für den Landeswettbewerb qualifiziert. Marie wurde undankbare und umstrittene Vierte. Auch unsere beiden Starterinnen in der Altersgruppe 2 schlugen sich wieder wacker und verpassten ebenfalls denkbar knapp das Finale, welches eine reine Schwarzheider Angelegenheit wurde. Mehr in Wort und Bild folgt...

Fotos Frau Speri



24.02.2020   

Schmettern in Forst

von H. Steinemann
Kategorie: Aktuelles

In der ersten Runde besiegten sie Elsterwerda. Jetzt ging es zum Regionalfinale...

Am Donnerstag, dem 20. Februar 2020, traf sich die Schulauswahl des Sängerstadt-Gymnasiums des Jahrgangs WK II, um in Forst am Regionalfinale Volleyball anzutreten. Schon beim Kreisfinale konnte sie sich mit einem Sieg gegen Elsterwerda und Herzberg durchsetzen. Diesmal jedoch ging es für unser Team gegen 5 weitere Teams - weitere Sieger ihres Kreises.
 

Auf Augenhöhe mit Eichwalde und Cottbus

Der Spieltag begann mit der Begegnung zwischen dem Sängerstadt-Gymnasium und Eichwalde. Damit spielten wir direkt gegen den Favoriten. Obwohl wir souverän in das Spiel starteten, konnten wir schlussendlich nicht mit dem Vizelandesmeister Brandenburgs mithalten und mussten uns in beiden Sätzen aufgrund kleinerer Fehler geschlagen geben. Auch unser 2. Gruppenspiel gegen den Cottbusser Nachwuchs begann spannend. Jetzt mussten wir siegen, um nicht aus dem Spielsystem zu fallen. Bei dieser Begegnung auf Augenhöhe stand uns alles offen. Nach einem knappen Verlust des ersten Satzes (25:22) gaben wir nun alles, um zu gewinnen. Es gelang uns hier, die Führung zu übernehmen und auszubauen. In einer schwachen Phase konnte Cottbus seine Topspieler besser nutzen und kam zurück ins Spiel. Nach einem weiteren Kopf-an-Kopf-Rennen mussten wir uns leider auch dieses Mal knapp geschlagen geben (25:23). Damit gaben wir auch unsere Chance auf das Finalspiel ab.
Durch die unglückliche Startgruppierung und die knappe Niederlage gegen Cottbus stand uns nun nur noch das Spiel um Platz 5 bevor. Hier konnten wir uns noch einmal gegen die Senftenberger ausprobieren und neue Angriffe mit mehr oder weniger Erfolg versuchen. Das Spiel endete mit einem souveränen Sieg für unsere Jungs aus der Sängerstadt. Unsere 2 Vorgruppengegner konnten ihre Spiele ebenfalls problemlos gewinnen und belegten Platz 1 und Platz 2. Somit haben wir zwar knapp auf das Podest verzichten müssen, konnten aber wieder unter Beweis stellen, dass sich die Sängerstädter Jungs nicht hinter etablierten Routineteams aus Eichwalde und Cottbus verstecken müssen.
Wir danken dem Busunternehmen Wolbart für den sicheren Transport sowie unserem Coach Herrn Steinemann.

Text: Tim Beigel