Die Logindaten erhälst du im Sekretariat oder indem du unser Kontaktformular benutzt.

» Schließen
09.01.2023   

IMPULS - Brandenburgs größte Bildungsmesse

von U. Biesold
Kategorie: Aktuelles

15.12.2022   

Castingbewerberinnen mit guten Chancen

von H. Steinemann
Kategorie: Aktuelles
Sechs Schülerinnen aus der 8c/d und 9b stellten sich am 14.12.2022 in der Aula der Oscar Kjellberg Oberschule mutig den Herausforderungen des ersten Castings zum Musical „Hinterm Horizont macht Schule“ der Udo Lindenberg Stiftung. Der künstlerische Leiter und Saxophonist Noah Fischer sowie die Regisseurin Elisabeth Engstler bescheinigten unseren Bewerberinnen gute Chancen, beim Projekt mitwirken zu können.
Für alle Schüler*innen, die noch unentschlossen oder durch Krankheit verhindert waren, haben in der zweiten Januarwoche 2023 noch einmal eine Gelegenheit für ein Casting in der Rubrik Schauspiel, Gesang und/oder Tanz.


Frau Seiler
15.12.2022   

Chocolate- A dirty business? – Project Day 9A

von H. Steinemann
Kategorie: Aktuelles
On November 11, 2022 we, class 9A, had a project day with the amazing Miss Nena Abrea-Berger. She taught us a lot about the background and the production of chocolate and the discrimination against the workers.

The project day started with self-reflection on our chocolate consumption and we had to stand in a row that was divided from least to most consumption. We learned that the average German eats 11 kilo per year. Isn’t that crazy? After that Miss Abrea-Berger showed us a map of the world and challenged us to divide up 20 figures onto 6 continents (without Antarctica) depending on population, income, cocoa production and cocoa consumption. We discussed the topics a lot. Our answers weren’t far away from the correct results. The most surprising part for me personally was to find out that Africa is such a big cocoa producer compared to the other continents.
Furthermore we were allowed to try cocoa beans and cocoa butter. The cocoa beans were really bitter and the cocoa butter tasted like hand lotion in my opinion. In the next step we had to bring the pictures of the production of chocolate in the right order. After that we learned how much everyone in the work process of chocolate is getting paid, shown in the pictures of the task before that. It was really shocking. The farmers who grow and harvest the cocoa beans only get paid 2,5 cents of a price of 100 cents per chocolate bar. That is really unfair and that’s why Miss Abrea-Berger taught us about fairtrade. With fair trade the farmers earn 25 cents so they can live normal lives.
The last thing we did was to prepare a presentation about the topics Fairtrade , the history of chocolate and GEPA. Every group did a very good job from my point of view.
Enjoy Sophie’s photos which give a great impression of our diverse activities.

At the end I want to draw your attention to buying more fair trade chocolate (and products of the fairtrade company in general), because in this way all workers get the fair amount of money that they deserve.

Johanna Feldt 9A
05.12.2022   

No risk, no fun.

von H. Steinemann
Kategorie: Aktuelles
Bereits zum 3. Mal stellten sich 26 Schülerinnen und Schüler unserer Schule den Herausforderungen des TOEFL-ITP-Tests, um sich einen Vorteil für die Bewerbung an Hochschulen oder bei Unternehmen zu erkämpfen.
Am 05.12.2022 unterzogen sie sich einem Test im Hören, Lesen und Grammatik, um ihre Fähigkeiten in diesen Sprachbereichen nachzuweisen.
Die erfolgreiche Bewältigung dieses Tests wird an über 300 Universitäten und Einrichtungen in Deutschland und Österreich als eine Zugangsbedingung anerkannt.

Wir sind sehr stolz auf diese Schülerinnen und Schüler und wünschen gutes Gelingen und maximale Erfolge.
Ein großes Dankeschön geht an unsere Schulleitung, die die Durchführung dieses Tests ermöglicht, und an den Förderverein für die finanzielle Unterstützung.

Hey, Schüler/innen der 9. und 10. Klassen.
Im nächsten Jahr könnt ihr die Chance nutzen und eure Fähigkeiten unter Beweis stellen. Traut euch und zeigt, was in euch steckt, so wie die Schüler*innen in diesem Jahr.
Viele vor euch haben es bereits getan.
 



Susanne Schloßhauer
Julianne Balzer
27.11.2022   

6 A beim Präventionstag im FZZ „White House“

von H. Steinemann
Kategorie: Aktuelles
Am 19.10.2022 haben wir, die Klasse 6 A, einen Ausflug ins Finsterwalder Freizeitzentrum „White House“ gemacht, um dort einen Präventionstag zu verleben. Gemeinsam mit unserer stellvertretenden Klassenlehrerin Frau Thomaß trafen wir uns am frühen Morgen im Klassenraum.
Anschließend liefen wir ins „White House“. Im Vorfeld hatte sich jeder von uns zwei Workshops ausgesucht. Zur Auswahl standen unter anderem: Gesund und lecker – Wie ernähre ich mich richtig?, DRK – Erste Hilfe, Konflikte gewaltfrei lösen, Was sind meine Stärken? und Entspannung. Nach dem ersten Workshop, der etwa 1 Stunde und 40 Minuten andauerte, hatten wir eine Pause. Wir nutzten die Gelegenheit, um uns umzusehen. Danach folgte Workshop Nummer 2.
 
Alle waren von den besuchten Workshops begeistert! So wurden beispielsweise vegane Burger gemacht, die Erste Hilfe in Gefahrensituationen erlernt, wie man sich selbst helfen kann, dass eine Fantasiereise zu Entspannung führt, wir haben Massagen bekommen und auch erfahren, wie Konflikte ohne Gewalt entschärft werden können.
Wir bedanken uns nicht zuletzt bei Frau Kämmerer bzw. der Schulsozialarbeit für die Organisation dieses Tages!

Text: Charlene Napp
01.11.2022   

Wandertag zum Hoch- und Niedrigseilgarten in Klettwitz

von H. Steinemann
Kategorie: Aktuelles
Am 04.10.22 fuhren wir, die Klasse 7 A, mit unseren Klassenleiterinnen Frau Rosnau und Frau Gottschalk nach Klettwitz auf den Familiencampus. Wir trafen uns gegen 8.35 Uhr am Busbahnhof in Finsterwalde und freuten uns schon sehr.
Als der Bus kam, stiegen wir alle ein und fuhren ca. 20 min bis nach Klettwitz. Danach liefen wir noch ein paar Minuten, bis wir da waren.
Eine Frau begleitete uns in einen kleinen Raum, wo uns die drei Kletterlehrer herzlich begrüßten. Sie erklärten uns, was wir beachten müssten und was alles Spannendes auf uns wartete. Sie zeigten uns die Ausrüstung und wie wir sie richtig anziehen sollten an dem Beispiel einer Klassenkameradin.
Wir stellten uns in eine Reihe und zählten zu zweit ab. Die erste Gruppe ging zuerst zum Niedrigseilgarten und die zweite zum Hochseilgarten. Die erste Aufgabe im Hochseilgarten war, in 8 m Höhe über schwebende Bretter zu laufen und von unten haben wir dabei geholfen. Alle haben diese erste Aufgabe gemeistert. In der zweiten Aufgabe musste man zu zweit balancieren und Seile greifen, das war ein Adrenalinkick für alle, denn auch das war in 8 m Höhe. Im Tiefseilgarten gab es auch richtig tolle Aufgaben, wie zum Beispiel blind balancieren auf einem Balken oder die Spinne. Zwischendurch haben wir alle etwas gefrühstückt und dabei erste Eindrücke ausgetauscht.
 
Danach gingen wir zur letzten Aufgabe über, die nannte sich die Riesenschaukel und fast alle trauten sich. Es war sehr aufregend, denn man fiel aus 10m Höhe in einen freien Fall und schaukelte aus, bis man dann wieder auf festem Boden stand. Es gab viel Gekreische und es war aufregend, auch Frau Gottschalk traute sich. Gemeinsam gingen wir Mittag essen und hatten eine ganze Menge zu erzählen.
Danach fuhren wir wieder zurück und alle schilderten ihre Eindrücke. Wir waren uns einig, dass dieser Tag auf jeden Fall mit den vielen Teamaufgaben die Klasse gestärkt hat, und freuen uns auf unseren nächsten gemeinsamen Ausflug.


Kimberley Penelope Meyer,7A


19.10.2022   

Hinter den Kulissen – Projekttag der 6A in Cottbus

von H. Steinemann
Kategorie: Aktuelles
Am 31. August 2022 erlebten wir, die Klasse 6bA, gemeinsam mit Frau Fritsche und Frau Seliger einen Projekttag am Staatstheater Cottbus.
Nach einer etwa halbstündigen Zugfahrt vom Bahnhof in Finsterwalde kamen wir in Cottbus an. Wir musste noch ein bisschen laufen, bis wir die Werkstätten des Theaters erreichten. Niemand von uns wusste zuvor, was diese eigentlich sein sollten. Es stellte sich heraus, dass die Werkstätten die Räume sind, in denen die Bühnenausstattungen gefertigt werden. Dort gibt es einen großen Raum, in dem Bilder gemalt werden, welche später an der Bühne angebracht sind, und in dem auch große Bühnenkonstruktionen entstehen. Es gibt aber auch noch eine Tischlerei für alle Dinge aus Holz, eine Schlosserei für alles Metallische sowie die Theater-Plastik. In dieser werden kleinere Requisiten hergestellt. Nicht zuletzt gibt es einen Raum, in dem Kostüme genäht und Stoffe für alles Mögliche verwendet werden.
Nachdem wir alle Räumlichkeiten der Werkstatt besichtigt hatten, liefen wir weiter zu den Proberäumen des Theaters, um eine Orchesterprobe mitzuerleben. Leider konnten wir nicht alle Instrumente eines Orchesters ansehen, da manche Musiker an diesem Tag nicht eingesetzt waren. Toll war, dass uns in der Pause eine Frau ihr Instrument, die Bratsche, näher erklärte.
 
Nachdem die Probe beendet war, liefen wir wieder in Richtung Bahnhof. Dort hatten wir noch etwas Zeit, um uns umzusehen, bevor es wieder nach Finsterwalde ging. Das war ein sehr schöner Tag für uns!


Text: Christoph Schmidt Fotos: Monique Fritsche